PTBS bei Angehörigen der Streitkräfte und Pferdeunterstützte Intervention

Die Behandlung von PTBS bei Angehörigen der Streitkräfte unterscheidet sich in vielen Punkten von der Behandlung von PTBS in der Zivilbevölkerung. Dieser Workshop richtet sich an diejenigen, die mit dieser Bevölkerungsgruppe pferdeunterstützt arbeiten wollen. Typische kulturelle Unterschiede sowie notwendiges Grundwissen über die strukturellen Unterschiede werden ebenso dargeboten wie die typischen Unterschiede in der Vorgehensweise bei stationär- und ambulant eingebundenen Klienten.

Tageskonzept und Zielsetzung

Kernelemente der pferdeunterstützten Arbeit kennen

Um das Verständnis dieser Vorgehensweise verstehen zu können

Die militärische Organisationsstruktur kennen

Um sicher mit typischen Herausforderungen umgehen zu können

Unterscheidungen in der Arbeit mit Angehörigen der Streitkräfte und Veteranen

Um den unterschiedlichen Bedürfnissen der Betroffenen gerecht werden zu können

Darstellung von Fallbeispiele aus der Praxis

Um einen Einblick in die Anwendung pferdeunterstützte Arbeit gewinnen zu können

Teilnehmer dieses Workshops erhalten Fortbildungspunkte von EAGALA (EAGALA approved workshop)

Besonderheiten

Die praktischen Anteile dieses Workshops finden in einer Reithalle oder auf einem freien Platz statt. Theoretische Anteile und Feedback-Gespräche führen wir in einer gemütlicher Stube in der Nähe durch. Bitte bringen Sie robuste Freizeitkleidung und festes Schuhwerk mit. Erfahrungen mit Pferden sind nicht nötig – auch als Reiter/in haben Sie weder Vor- noch Nachteile.

Interessiert?

Bei ausreichender Teilnehmerzahl kommen wir auch zu Ihnen Mindestteilnehmerzahl sind 8. Anmeldung vorab ist notwendig. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Geplante Termine 2015 finden Sie unter Aktuelles